Letzte Änderung: 12. Februar 2017

Aktuelles

 

RINGVORLESUNG „RECHT &...” DES LAW AND SOCIETY INSTITUTE BERLIN

In dieser Reihe werden Vertreter_innen unterschiedlicher Disziplinen ihren Blick auf das Recht als soziales, kulturelles, politisches, ökonomisches Phänomen, als symbolische Repräsentation oder materielle Realität vorstellen. Jeweils im Gespräch mit einem Korreferierenden aus den Rechtswissenschaften sollen Brückenbegriffe, die Anschlussfähigkeit unterschiedlicher methodologischer Prämissen und deren Grenzen erkundet werden. Die Ringvorlesung dient der Reflexion über die Eigenheiten disziplinärer Zugänge zum Recht bei gleichzeitiger Öffnung eines Raumes der Interdisziplinarität. 

 

Humboldt-Universität zu Berlin, Juristische Fakultät

Raum E 25

 

 

Zurückliegende Veranstaltungen

 

23. Juni 2016: „Recht &... Soziologie”

Thomas Scheffer, Goethe-Universität, Frankfurt a.M.

Christoph Möllers, HU Berlin

 

19. April 2016: „Recht &... Sprachwissenschaft”

Dietrich Busse, Heinrich-Heine-Universität, Düsseldorf

Kent Lerch, Frankfurt a.M.

 

16. Februar 2016: „Recht &... Ethnologie”

Shalini Randeria, Institut für die Wissenschaften vom Menschen, Wien

Philipp Dann, HU Berlin

 

26. Januar 2016: „Recht &... Politikwissenschaft”

Michael Zürn, Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung

Georg Nolte, HU Berlin

 

17. November 2015: „Recht &... Geschichtswissenschaft”

Frieder Günther, Institut für Zeitgeschichte, Berlin

Benjamin Lahusen, HU Berlin

 

20. Oktober 2015: „Recht &... Nachbarwissenschaften revisited”

Dieter Grimm, HU Berlin

 

 

Workshop Klage, Theatralität und Gerechtigkeit. Karl Kraus und das Recht

Gemeinsam mit Gal Hertz und Dieter Simon, 13./14. Oktober 2016, Zentrum für Literatur- und Kulturwissenschaften

Weltgericht und Tribunal, Klage und Schauspiel. All das sind zentrale Motive im Schaffen von Karl Kraus. Dabei ist nicht von Metahpern oder symbolischen Konzepten die Rede. Bei Kraus geht es um tatsächliche Verbindungen: um das Band zwischen Sprache und Gerechtigkeit, den Zusammenhang von Gesetz und Moral, die Frage nach dem Recht als Medium und nach den Medien des Rechts – das Gericht als Theater, der Verhörtisch als Unterwerfungsgegenstand, die Stimme als Mittel faktisch irreversibler Urteile. Diesen Verwicklungen wollen wir in losen Assoziationen zu Karl Kraus, seinen Mitstreitern und Lebensthemen näher auf den Grund gehen.

Interessenten wenden sich bitte an benjamin.lahusen@rewi.hu-berlin.de